Was ist Glyphosat?


GLYPHOSAT: EIN UMSTRITTENER WIRKSTOFF

 

Glyphosat ist weltweit einer der am meisten eingesetzten Wirkstoffe in Unkrautvernichtungsmitteln und das am weitesten verbreitete Pflanzengift. In der Landwirtschaft und im Gartenbau wird Glyphosat vor der Aussaat zur Unkrautbekämpfung und zur Beschleunigung der Erntereife von Nutzpflanzen eingesetzt. WHO hält Glyphosat für krebserregend. Über den Stoff wird immer wieder kontrovers diskutiert. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Glyphosat 2015 als “wahrscheinlich krebserregend für Menschen” bewertet.

Umweltschützer fordern seit Jahren ein Verbot. Die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit Efsa stufte Glyphosat dagegen als wahrscheinlich nicht krebserregend” ein. Wir sind der Ansicht, dass es bei krebserregenden Stoffen generell keine Untergrenze gibt. Selbst geringste Mengen können gesundheitsschädigend wirken. Ihre Aufnahme sollte daher so weit wie möglich reduziert werden.

Selbst mit der Umkehrosmose gelingt es nur einen gewissen Teil einer Glyphosatverunreinigung zu entfernen. Man kann davon ausgehen, dass immer mindestens ein Anteil von Verunreinigungen von 15-25%, wenn nicht höher, im Wasser verbleiben. Trotz des sehr hohen Rückhaltewerts von 98-99% liegt dieser aber bei Glyphosat, aufgrund seiner Wässrigkeit, nur bei 88-90%.

Weiteres: Die Trinkwasserverordnung schreibt in Deutschland einen Wert von 0,1 μg/l vor, es gibt leider z.B. noch Biere mit einer Konzentration von über 30 μg/l. Wenn man theoretisch ein solches Pils mittels einer Umkehrosmose filtert, dann würden immer noch 3,0 μg/l Glyphosat in „gereinigtem Bier“ verbleiben. Aus diesem Grund liefert QuantiSana bei Umkehrosmosegeräten nur noch spezielle Glyphosat-Filter mit, damit Glyphosat nahezu vollständig entfernt werden kann.